Donnerstag, 11. Dezember 2008

Sorry

Ich habe derzeit das Gefühl, als würde die Zeit und das Leben im ICE an mir vorbeirauschen. Und ich stecke fest und kann nicht aufspringen. Hab mir so viel vorgenommen, Ziele gesetzt. Aber nichts wird fertig. Nichts gelingt. Ich habe gerade bei Christiane vorbeigeschaut und kann gut nachempfinden, wie es ihr derzeit geht. Bei mir sind es nicht die - ich zitiere - "fremdgesetzten Erwartungen", sondern meine eigenen. Und ich lähme mich und meine Kreativität selbst, weil ich zuviel von mir erwarte und denke: "Ach, das schaffst Du lässig noch!" Nur leider ist es meist so, daß genau dann, wenn man es nicht brauchen kann, irgendwas dazwischenkommt. Also seid bitte nicht böse, wenn Ihr nichts von mir hört und seht. Ich denke oft an die Lieben, die mir mailen, die mir in diesem Jahr wunderschöne Aufmerksamkeiten und Geschenke gemacht haben. Ich möchte mich gerne auf meine Weise bei Euch bedanken. Aber es geht einfach nicht alles und auf einmal. Ich werde einen Gang langsamer fahren, dafür aber kommt alles von Herzen und wird 100 % Diana sein.

Danke für Euer Verständnis! Ich wünsche Euch eine besinnliche Adventszeit. Schön, daß es Euch gibt!

Kommentare:

  1. Liebe Diana!

    Meist sind es eben doch die fremdgesetzten Erwartungen - denn wenn man auch die Erwartungen an sich selbst setzt - und der Meinung ist das alles noch zu schaffen - bleibt das Ergebnis auch bei dir? Wenn nicht, ist es eben doch fremdgesetzt. Ich war ziemlich erschrocken, als ich diese Woche mal wieder ganz intensiv über das Thema gefallen bin.Manchmal muß man schlicht eine Grenze ziehen - sich aus manchen Dingen verabschieden - und ohne schlechtes Gewissen mal wieder zurück gehen zu sich selbst. Denn nix ist nerviger als ein genervter Drache - der nützt Niemandem, nicht der Familie, nicht der Kundschaft.Es geht mir und meinem Umfeld besser, wenn ich mich von Zeit zu Zeit mal rausziehe. Ich habe mich zum Beispiel aus dem Weihnachtsessen mit der Familie rausgezogen - nein, ich stehe nicht zur Verfügung für 13 Personen zu kochen und einen Feiertag für sie in der Küche zu stehen. Wir haben eine gute Lösung gefunden: Der Tisch ist bestellt - wir gehen miteinander essen - so können die Frauen der drei Familien auch an den Tisch sitzen - das finde ich prima.
    Ich umärmel dich mal
    Liebe Grüßle
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Diana,
    mir gehts ganz ähnlich wie dir und Christiane. Obwohl ich eigentlich die Zeit dazu haben müsste, verfliegen die Tage und nichts geht voran. Deswegen bekommen nur ganz wenige, mir wichtige Menschen dieses Jahr was Selbstgemachtes.

    Ich wünsch dir mal eine schöne Adventszeit und lass dich nicht stressen, auch nicht von dir selbst.

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Ohh Meine Liebe..

    ich kann dich sooooo gut verstehen... ich glaube wir sitzen bei dein dem ICE .. alles wird besser aber du musst genau das tun was du geschrieben hast... LANGSAM machen und dir die Ruhe gönnen... nur so wird du mit der Zeit wieder die Alte sein..

    ich drücke dich ganz ganz lieb..

    dein Wollferkelchen ..

    eine schöne ruhige und stressfreie Weihnachtszeit..

    AntwortenLöschen